Erster Zahnarztbesuch

Vorbereitung auf den (ersten) Termin beim Zahnarzt:

Vereinbaren Sie Ihren Termine bitte möglichst so, dass Ihr Kind ausgeschlafen ist und sich gut fühlt. Nehmen Sie sich Zeit für den Termin und kommen Sie nicht gestresst und in Eile zu uns. Besser ist es sogar zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin zu kommen, damit Sie in Ruhe den Anamnesebogen ausfüllen können und sich Ihr Kind schon mal im Wartezimmer mit Spielen etwas ablenken kann.
Es ist wichtig den Zahnarztbesuch als etwas selbstverständliches zu handhaben. Wenn Sie selbst eher ängstlicher Patient sind, vermeiden Sie es dem Kind unnötig Angst zu machen indem Sie Sätze wie “Das tut bestimmt nicht weh!” oder „ Du brauchst keine Angst zu haben!“ zu benutzen. Das Kind hört die Verneinungen nicht und versteht nur „weh“ und „Angst“. Je weniger der Zahnarztbesuch zum Thema gemacht wird, desto besser, und je entspannter Sie sind, desto entspannter ist auch Ihr Kind.

Nachdem Ihr Kind sich etwas eingewöhnt hat, werden wir Sie in den Behandlungsraum führen. Wir werden Ihrem Kind alles ganz genau erklären und es spielerisch an die Behandlung heranführen. Je nach Alter und Entwicklung Ihres Kindes werden wir Märchenwörter benutzen und alles so umschreiben, dass Ihr Kind in eine Fantasiewelt eintaucht und mit uns auf Reisen geht! Mit Geschichten und teilweise verwirrenden Fragen oder Bemerkungen können wir die Neugier und die Aufmerksamkeit Ihres Kindes nutzen um es in einen entspannten, tranceartigen Zustand zu versetzen. Diese Kinderhypnose ist eine spezielle Entspannungstechnik und funktioniert nur, wenn das Kind sich voll auf uns einlässt. Ihre Anwesenheit ist im Zimmer willkommen solange Sie während der Behandlung ruhig und gelassen auf dem Stuhl sitzen und uns gewähren lassen.
Manche Kinder sind sehr auf die Eltern fixiert, so dass sich eine Kontaktaufnahme sehr viel schwieriger gestaltet solange Sie im Zimmer sind. In solchen Fällen ist es besser, die Kinder alleine in das Behandlungszimmer gehen zu lassen.

Wundern Sie sich nicht, wenn unsere ganze Aufmerksamkeit dem Kind gilt und wir Ihnen im ersten Moment nicht so viel Beachtung schenken. Das alles dient dem Wohle Ihres Kindes und hat sich in den bisherigen Kinderbehandlungen bewährt. Alle für Sie wichtigen Informationen zur Diagnose, Behandlung, Materialwahl, zu Kosten und zur weiteren Planung werden wir selbstverständlich anschließend mit Ihnen persönlich besprechen. Sollte Ihnen während der Behandlung irgendetwas nicht gefallen, sprechen Sie uns bitte erst hinterher möglichst ohne Anwesenheit Ihres Kindes darauf an.

Es ist hilfreich, wenn Ihr Kind ein Spielzeug (z.Bsp. das Lieblingsstofftier) zum Zahnarztbesuch mitbringt. Versprechen Sie ihrem Kind keine großen Belohnungen für einen „geglückten“ Besuch. Der Zahnarzt muss zu etwas Selbstverständlichem werden und soll das Kind und das Team nicht unnötig unter Druck setzen. Bei guter Mitarbeit können sich die Kinder bei uns eine Kleinigkeit aussuchen.
Wie Sie wissen, braucht man manchmal viel Geduld und Ausdauer mit Kindern um ans Ziel zu kommen. Nicht immer wird es möglich sein, eine Behandlung in einer Sitzung abzuschließen, da jedes Kind anders ist und unterschiedlich viel Zeit braucht um das Vertrauen zu uns aufzubauen. Schimpfen Sie bitte weder vor, während oder nach der Behandlung mit Ihrem Kind. Um die positiven Eindrücke zu verstärken ist es wichtig das Kind zu loben auch wenn es nur eine Kleinigkeit gewesen ist, die das Kind gut gemacht hat.

Für eine positive Erfahrung ist nicht die ganze Behandlung entscheidend, sondern das Gefühl und die Erinnerung mit der unsere kleinen Patienten die Praxis verlassen.

Praxis Dr. med. Dr. med. dent. Gudrun Reff · Bindergasse 9 · D-88131 Lindau · T +49 (0)8382 4074-55 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Notdienst

Impressum   Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.