Unsere Leistungen

Prophylaxe

Gesunde Kinderzähne von Anfang an!
Prophylaxe ist das A und O um Zahnerkrankungen vorzubeugen. Mit unserem umfassenden Prophylaxeprogamm kann man schon ab den ersten Zähnen einen Grundstein für ein positives Zahnbewusstsein und im besten Falle für lebenslang gesunde Zähne setzen. Dazu gehört sowohl die richtige Ernährung und häusliche Zahnpflege, als auch die professionelle Aufklärung und Unterstützung unseres geschulten Teams.

  • Zahnputzschule

    Schon für die ganz Kleinen ist regelmäßiges Zähne putzen wichtig. In unserer Praxis bringen wir den Kindern spielerisch den Umgang mit der Zahnbürste bei. Mit Hilfe von Lebensmittelfarbe machen wir die auf den Zähnen befindlichen Beläge sichtbar und zeigen sie den Eltern und Kindern. Schritt für Schritt wird dann erklärt, welche Stellen wie am besten zu reinigen sind. Auch der richtige Umgang mit Zahnseide wird in unserer „Zahnputzschule“ geübt. Zudem werden die Zähne danach professionell gereinigt und fluoridiert.

    Weitere Infos zum Zähneputzen gibt’s als PDF zum Download:

  • Professionelle Zahnreinigung

    Bei machen Kindern sind zusätzliche Reinigungen innerhalb des Jahres notwendig, die nicht von der Kasse übernommen werden. Diese Kinder haben ein erhöhtes Kariesrisiko, können oder wollen ihre Zähne nicht gründlich reinigen oder leiden an starken Verfärbungen, die nur durch eine professionelle Reinigung entfernt werden können.
    Je nach Ausgangssituation werden die Beläge angefärbt, mit Ultraschall und einem sanften Pulver entfernt und anschließend mit weichen Polierbürstchen und einer feinkörnigen Polierpaste poliert. Die schmerzfreie Zahnreinigung ist die Basis für gesunde Zähne. Sie bietet über den Reinigungseffekt hinaus den Vorteil, dass sie die Kinder auf angenehme Weise auf mögliche spätere Behandlungssituationen vorbereitet.

  • Fissurenversiegelung

    Zähne besitzen auf ihrer zerklüfteten Oberfläche Rillen und Vertiefungen, die besonders kariesgefährdet sind. In den so genannten Fissuren bleiben gerne Speisereste hängen, die nur schwer von den Zahnborsten entfernt werden können. Jene Reste bieten den Karies verursachenden Bakterien einen guten Nährboden, auf dem sie sich ungestört vermehren können und oft unbemerkt zu Karies führen. Vor allem durchbrechende Zähne sind anfällig, da sie noch schwieriger erreicht werden oder oft beim Zähneputzen vergessen werden. Eine Versiegelung der Fissuren kann das Eindringen der Bakterien und damit die Kariesanfälligkeit für viele Jahre erheblich vermindern, indem die Fissuren mit einem speziellen Material (einem dünnfließenden Kunststoff) verschlossen werden. Die ganze Behandlung dauert nur etwa 20 – 30 Minuten und ist völlig schmerzfrei.


    Versiegelungen halten ca. sieben bis zehn Jahre. Einen ausreichenden Schutz vor Karies bieten sie aber nur, solange sie intakt sind. Deshalb muss regelmäßig nachkontrolliert werden. Falls sich Teile der Versiegelung abgelöst haben, können diese bei den Nachuntersuchungen leicht ergänzt werden.

    Weitere Informationen unter:

    http://www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/pati/bzaekdgzmk/2_02_fissurenversiegelung.pdf

     

  • Ernährung

    Süße und säurehaltige Kindersäfte sind heute die Hauptursache für Schäden am Milchgebiss. Unser Prophylaxeteam klärt Eltern und Kinder über die Gefahren verschiedener Lebensmittel auf und gibt viele praktische Tipps für eine gesunde, zahnschonende Ernährung, ohne ganz auf Süßigkeiten und Säfte verzichten zu müssen.

    Lesen Sie mehr über die richtige Kinderernährung in unseren Ernährungstipps > pdf.

  • Fluoride

    Fluoride sind natürliche, essentielle Spurenelemente in unserem Organismus, welche die Widerstandsfähigkeit der Zähne gegen Säureangriffe (z.B. durch Fruchtsäfte) erhöhen. Durch die verbreitete Nutzung von Fluoriden ist die Zahnkaries bei Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren enorm zurück gegangen. Fluoride härten den Zahnschmelz und können beginnende Zahnschäden wieder reparieren. Die Fluoridmenge, die Kinder mit ihrer Nahrung aufnehmen, ist jedoch zumeist unzureichend und sollte daher ergänzt werden. Vor allem die lokale Wirkung ist ausschlaggebend für die Prohylaxe. Zu unseren Leistungen gehört selbstverständlich auch die professionelle zahnärztliche Fluoridierung und die Beratung über verschiedene Formen der Fluoridzufuhr und mögliche Alternativen.

Diagnostik


Der erste Schritt bei der Behandlung von Kinderzähnen ist die Diagnostik. Sie ist die Voraussetzung für ein auf jeden kleinen Patienten individuell abgestimmtes Therapiekonzept. In der modernen Kinderzahnheilkunde stehen besondere Verfahren zur Verfügung, um unseren kleinen Patienten bestmöglich „auf den Zahn zu fühlen“.

  • Röntgendiagnostik

    Nicht immer reicht es aus, die Zähne von außen zu betrachten. In manchen Fällen muss man ausschließen, dass sich zwischen den Zähnen oder im Inneren ein Loch befindet. Um ins Innere des Zahnes oder bis zur Wurzelspitze zu sehen, ist es unabdingbar zu röntgen. Wir versuchen die Strahlenbelastung möglichst gering zu halten und schützen die Kinder mit einer Bleischürze.

  • Kariesrisikobestimmung

    Durch eine umfangreiche Anamnese wollen wir herausfinden, wie die Putzgewohnheiten die Fluoridaufnahme und das Ernährungsverhalten Ihrer Kinder aussieht.
    Bei der Kontrolle des Gebisses achten wir auf vorhandene Kariesläsionen, auf die Oberflächenstruktur der Zähne, auf bestehenden Engstand, den Zustand bestehender Füllungen und die Qualität und Quantität des Speichels. All diese Informationen dienen dazu, das Kariesrisiko Ihres Kindes abzuschätzen und die weitere Betreuung gezielt zu planen.


Versorgung

Wenn nach Erhebung des Befundes und Durchführung der Diagnostik etwas auffällt oder Ihr Kind bereits mit Schmerzen zu uns kommt, entwickeln wir nach ausführlicher Beratung mit Ihnen ein optimales Behandlungskonzept. Dabei steht uns ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Füllungen

    Sind Zähne von Karies betroffen, müssen die Stellen sauber gemacht und anschließend dicht verschlossen werden. Dazu stehen in unserer Praxis Zementfüllungen oder Kompositfüllungen zur Auswahl. Die gelblichen Zementfüllungen sind nicht so langlebig und haltbar wie die modernen, zahnfarbenen Komposite, werden allerdings von der Krankenkasse übernommen. Wenn sie sich für das hochwertigere und sehr belastbare Material entscheiden, werden die Kosten zum Teil von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
    Bei der Entscheidung beraten wir Sie ausführlich.

  • Milchzahnendodontie

    Reicht die Karies bereits sehr tief in den Zahn hinein, führt das zu einer Entzündung des Zahnnerven. Das äußert sich meist durch Schmerzen. In diesem Fall muss das entzündete Gewebe entfernt und eine medikamentöse Paste in diese Bereiche eingelegt werden (Wurzelbehandlung). Um den Zahn langfristig zu erhalten und dicht zu verschließen, wird er mit einer Kinderkrone stabilisiert.

  • Kinderkronen

    Ist ein Milchzahn bereits stark zerstört, oder war eine Wurzelbehandlung nötig, reicht eine Füllung meist nicht mehr aus und ist nicht mehr sinnvoll. Viel langlebiger und sicherer ist es dann, für den Zahn eine konfektionierte Krone aus Edelstahl zu verwenden. Sie ermöglicht oft noch den Erhalt stark zerstörter Zähne, garantiert eine langfristige Stabilisierung und übernimmt zudem die wichtige Kau- und Platzhalterfunktion.

  • Platzhalter

    Sollte ihr Kind frühzeitig (d.h. bis zu zwei Jahre vor Durchbruch des bleibenden Zahnes) einen Milchzahn durch Karies verloren haben, empfehlen wir unbedingt einen Platzhalter einzugliedern. Dadurch stellen wir sicher, dass sich das gesamte Kauorgan ungestört entwickeln kann und die Zähne nicht in die Lücke wandern. Ob dabei ein festsitzender oder herausnehmbarer Platzhalter eingesetzt wird, muss im Einzelfall entschieden werden.

  • Kinderprothesen

    In machen Fällen verlieren Kinder durch einen Unfall, eine Krankheit oder durch Karies mehrere Zähne. Um nicht im Kindergarten oder der Schule gehänselt zu werden, um die Sprachbildung nicht zu verzögern und um die Nahrungsaufnahme zu ermöglichen, können eigens in unserem Labor hergestellte Kinderprothesen eingesetzt werden. Kinder adaptieren diese sehr schnell und sind stolz auf Ihre „neuen“ Zähne.

  • Narkosebehandlung

    Jedes Kind ist behandelbar! Das ist unser Vorsatz. Natürlich versuchen wir unser Möglichstes, um Ihnen und Ihrem Kind eine Narkosebehandlung zu ersparen. Aber nicht immer kann man ein Kind dazu bringen, sich unter Lokalanästhesie behandeln zu lassen. Wenn Kinder noch sehr jung oder behandlungsunwillig sind, ist es sinnvoll und auch gut, Ihnen diese Möglichkeit bieten zu können.
    Wir arbeiten mit Anästhesisten zusammen, die langjährige Erfahrung mit Kindernarkosen haben und uns in unseren Räumen unterstützen.

    Weitere Informationen zu Kindernarkosen finden Sie unter: www.kinder-narkose.de
    Die Homepage unserer Anästhesisten: www.bodenseeanaesthesie.de/

Praxis Dr. med. Dr. med. dent. Gudrun Reff · Bindergasse 9 · D-88131 Lindau · T +49 (0)8382 4074-55 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Notdienst

Impressum   Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.